Schottland 2010 – Fotografische Impressionen einer Reise

Es ist nun bereits über 8 Wochen her, dass wir aus unserem Fotourlaub in Schottland zurück sind.
Was soll ich Euch sagen, es war einfach herrlich 🙂 – 10 ganze Tage voller Entspannung, die Kamera stehts dabei und es gab nichts worüber man sich Sorgen oder Gedanken machen musste, OK fast nichts. 😉

Wie zu Anfang geschrieben, startete unser Urlaub bereits bei Amsterdam, von dort ging es mit der Fähre hinüber nach NewCastle, von wo wir mit unserem Auto die eigentliche Rundreise begannen.
Nach einem kurzem Stop in Glasgow am ersten Tag fuhren wir weiter in Richtung Highlands, wir haben unzählige km hinter uns gelassen und mitunter traumhafte Orte gefunden, dabei sind wir meist einfach nur der Nase und dem Gefühl nach durchs Land gefahren; Abends ging es dann in ein Hotel und zum Abendessen.

Die Tage vergingen natürlich wie im Fluge, als wir nach 7 Tagen im ersten Hotel mit WLAN eingecheckt hatten, viel uns auf wie weit der Urlaub schon war. Die restlichen Tage verblieben wir dann in Edinburgh, und sortierten zunächst unsere >1600 Bilder, die wir zuvor geschossen hatten.
Es brauchte eine Weile, bis wir allein das Gröbste sortiert hatten und noch länger, bis eine finale Auswahl bearbeitet war, speziell bei der Auswahl für diesen Beitrag hatte ich so meine Probleme, ich konnte mich einfach nicht von Bildern trennen, kann Euch aber auch nicht fluten 🙂

Hier nun eine ‚kleine‘ Auswahl unserer Bilder …

Urlaubsvorbereitungen – Es geht nach Schottland

Eine ganze Weile steht es nun schon fest und ich habe kein Wort darüber verloren, im Mai geht es für uns, meine Frau und mich, auf Entdeckungsurlaub nach Schottland.
Vor einigen Wochen, zum Ende unseres letzten Urlaubs, fragten wir uns ‚Was machen wir eigentlich das nächste mal und vor allem wann ?‚ – Nun, das Wann war schnell geklärt nur das ‚Was‚ dauerte eine Weile.
Eine Vorgabe existierte für uns, es sollte ans Meer gehen und es sollten nicht die üblichen Verdächtigen werden a la Mallorca, Ibiza, usw.

Beeinflusst durch die Schwiegereltern kamen wir auf die Idee mit Schottlad und nach kurzem Einlesen in die dortigen Urlaubsmöglichkeiten war der Entschluß schnell gefasst – Es geht nach Schottland.

Da nun also das Ziel fest steht, haben wir uns eine Route ausgesucht, die uns beginnend in Glasgow an der West – Küste inklusive Loch Ness, diversen Schlössern entlang hoch zu den Inseln und anschließend auf der anderen Seite, vorbei an Steilküsten, Wasserfällen und selbstverständlich auch Destillerien, bis nach Edinburgh zurück führt. Zeitlich ist die Strecke auf 10 Tage geplant, so dass nicht nur die Fotografie sondern auch die Entspannung ganz oben auf der Liste steht. Vermutlich entspannt sich meine Frau am besten wenn ich Abends die Bilder vom Tag sichte und sortiere.

Was aber nun mitnehmen auf so eine Reise ? Mit einem Wort – Alles 🙂
Ja Ihr habt recht, alles ist nicht immer die beste Wahl und zeugt auch nicht gerade von Kreativität bei der Planung, aber mit nur wenigen Ausnahmen werde ich vermutlich mein gesamtes Equipment benötigen. Angefangen bei 12mm bis hin zu 200mm wird alles für die Reise verstaut, zuzüglich diverser Akkus, Adapter, Filter und natürlich auch einem Reisestativ.
Was mich aber viel länger und auch intensiver beschäftigt hat, war die Frage wie ich alles sicher transportieren kann. Bei dieser Frage habe ich unzählige Taschen, Rucksäcke und Koffer mir angeschaut, doch entweder war es zu unpraktisch, entsprach nicht meinem Wunsch nach ’sicher‘ oder kam preislich aus einer anderen Dimension.
Da es aber immer einen passenden Deckel gibt, hab ich mal gehört, ging die Suche weiter und es fand sich tatsächlich der passende Deckel – ein Koffer von B&W Outdoor Case Type 90, hier ein Link zu Taschenfreak mit schönen Bildern dazu.

Nachdem der Transport und die Aufbewahrung nun geklärt, geht es darum das Equipment vor mir selbst und anderen zu schützen, mit anderen Worten eine Versicherung für das Fotoeuipment. Nach etwas Recherche und Vergleich der Bedingungen haben wir uns für Pöpping’s Fotografenversicherung entschieden. Die Unterlagen sind mitlerweile zusammen gesucht und zum Wochenende geht der Antrag so schnell es geht zur Versicherung.

Bevor ich nun aber meinen längsten Beitrag aller Zeiten schreibe – die Vorbereitungen sind mitlerweile abgeschlossen, die Vorfreude fast auf dem Zenit, bin ich gespannt ob sich unterwegs die Möglichkeit bietet Euch Abends einzelne Aufnahmen aus Schottland zu zeigen – Wir werden es sehen, laut Unterlagen haben einzelne Hotels ein WLAN, es bleibt also spannend.

Herbstleuchten im Maxipark

Wie in meinem letzten Beitrag schon angedroht hier ein Review unserer Fototour in den Maxipark am vergangenem Sonntag.
Die Herbstferien werden in Hamm genutzt um im Maxipark das sog. Herbstleuchten zu veranstalten, das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen um dem Stativ endlich einen Existenzgrund zu geben.

Der Park wird auf einem 2 km langen Rundweg mit bunten und z.T. auch bewegten Lichtern entsprechend in Szene gesetzt, stellenweise gibt es dazu auch etwas Sound a la Herzklopfen oder ruhige Melodien.
Zum Thema Fußgänger war es wie vorab schon vermutet, man musste sich natürlich entsprechend arrangieren bzw. zeitweise unter Lebensgefahr aus dem Busch springen um das entstehende Foto zu retten.

Abschließend noch einen Tipp, eine Taschenlampe ist nicht schlecht wenn es draussen sehr dunkel ist und das aus 2 Gründen. Als erstes hätte ich mir damit wohl meine Begegnung mit dem Brennesselfeld ersparen können und zum anderen kann man mit einer starken Taschenlampe bei Langzeitbelichtungen schön mit dem Licht malen, z.B. den in der Dunkelheit verborgenen Weg ein wenig aufhellen.

Hier nun unsere Bilder, es sind mehr als erwartet …

Der Halm

Der Pfad

Strahlung

Der Pfad - V2

Die Figur und der Baum

Ein Paar

Einzelgaengerspiegel

Gegenueber

Gruenblau

Das Untier

Das Ufer - V3

Blaue Nacht

Bbunter Spiegel

Das Ufer

Das Ufer - V2

Cokin Grauverlauf Filter-Test

Hi zusammen,

nachdem im DSLR – Forum die Diskussion aufkam, welcher Grauverlauf – Filter von Cokin für die Landschaftsfotografie gut geeignet sei, hier ein Vergleich mit meinem Grauverlauf Filter – Set von Cokin.

Bestandteil des Sets ist der Halter und 3 Grauverlauf Filter,

– P 121 S
– P 121 M
– P 121 L

Die Bilder habe ich bei uns in Gevelsberg mit meiner Nikon D50 und dem Sigma 28-300 gemacht. Um einen guten Vergleich zu haben habe ich natürlich alle Bilder gleich gemacht, 1/60 Sek bei Blende 11.

Ein wenig Glück hatte ich auch, da beim Kontrollieren der Bilder auf dem Display der Kamera der Akku plötzlich sagte, dass er Erholung braucht 😉 Das wäre also fast ins Auge gegangen …

Hier nun die Bilder,

1) Originalbild OHNE Grauverlauf Filter
Cokin Grauverlauf - Test

2) Testbild mit Grauverlauf Filter P 121 L
Cokin Grauverlauf - Test

3) Testbild mit Grauverlauf Filter P 121 M
Cokin Grauverlauf - Test

4) Testbild mit Grauverlauf P 121 S
Cokin Grauverlauf - Test

Obwohl ich selbst schon einzelne male mit den Grauverlauf Filtern gearbeitet habe, zuletzt erst kürzlich auf Juist, war ich dennoch sehr überascht über den Unterschied im direkten Vergleich.
Für mich persönlich werde ich wohl in Zukunft mit dem Filter P 121 S beginnen und nur bei Bedarf einen leichteren der beiden anderen nutzen …

In diesem Sinne noch einen schönen Abend und immer genug Licht in der Linse,

Gruß
Alex