Urlaubsvorbereitungen – Es geht nach Schottland

Eine ganze Weile steht es nun schon fest und ich habe kein Wort darüber verloren, im Mai geht es für uns, meine Frau und mich, auf Entdeckungsurlaub nach Schottland.
Vor einigen Wochen, zum Ende unseres letzten Urlaubs, fragten wir uns ‚Was machen wir eigentlich das nächste mal und vor allem wann ?‚ – Nun, das Wann war schnell geklärt nur das ‚Was‚ dauerte eine Weile.
Eine Vorgabe existierte für uns, es sollte ans Meer gehen und es sollten nicht die üblichen Verdächtigen werden a la Mallorca, Ibiza, usw.

Beeinflusst durch die Schwiegereltern kamen wir auf die Idee mit Schottlad und nach kurzem Einlesen in die dortigen Urlaubsmöglichkeiten war der Entschluß schnell gefasst – Es geht nach Schottland.

Da nun also das Ziel fest steht, haben wir uns eine Route ausgesucht, die uns beginnend in Glasgow an der West – Küste inklusive Loch Ness, diversen Schlössern entlang hoch zu den Inseln und anschließend auf der anderen Seite, vorbei an Steilküsten, Wasserfällen und selbstverständlich auch Destillerien, bis nach Edinburgh zurück führt. Zeitlich ist die Strecke auf 10 Tage geplant, so dass nicht nur die Fotografie sondern auch die Entspannung ganz oben auf der Liste steht. Vermutlich entspannt sich meine Frau am besten wenn ich Abends die Bilder vom Tag sichte und sortiere.

Was aber nun mitnehmen auf so eine Reise ? Mit einem Wort – Alles 🙂
Ja Ihr habt recht, alles ist nicht immer die beste Wahl und zeugt auch nicht gerade von Kreativität bei der Planung, aber mit nur wenigen Ausnahmen werde ich vermutlich mein gesamtes Equipment benötigen. Angefangen bei 12mm bis hin zu 200mm wird alles für die Reise verstaut, zuzüglich diverser Akkus, Adapter, Filter und natürlich auch einem Reisestativ.
Was mich aber viel länger und auch intensiver beschäftigt hat, war die Frage wie ich alles sicher transportieren kann. Bei dieser Frage habe ich unzählige Taschen, Rucksäcke und Koffer mir angeschaut, doch entweder war es zu unpraktisch, entsprach nicht meinem Wunsch nach ’sicher‘ oder kam preislich aus einer anderen Dimension.
Da es aber immer einen passenden Deckel gibt, hab ich mal gehört, ging die Suche weiter und es fand sich tatsächlich der passende Deckel – ein Koffer von B&W Outdoor Case Type 90, hier ein Link zu Taschenfreak mit schönen Bildern dazu.

Nachdem der Transport und die Aufbewahrung nun geklärt, geht es darum das Equipment vor mir selbst und anderen zu schützen, mit anderen Worten eine Versicherung für das Fotoeuipment. Nach etwas Recherche und Vergleich der Bedingungen haben wir uns für Pöpping’s Fotografenversicherung entschieden. Die Unterlagen sind mitlerweile zusammen gesucht und zum Wochenende geht der Antrag so schnell es geht zur Versicherung.

Bevor ich nun aber meinen längsten Beitrag aller Zeiten schreibe – die Vorbereitungen sind mitlerweile abgeschlossen, die Vorfreude fast auf dem Zenit, bin ich gespannt ob sich unterwegs die Möglichkeit bietet Euch Abends einzelne Aufnahmen aus Schottland zu zeigen – Wir werden es sehen, laut Unterlagen haben einzelne Hotels ein WLAN, es bleibt also spannend.

You may also like

8 comments

  • Heiko Mai 7, 2010  

    Ach du lieber Gott, was wiegt denn das Outdoor Case?
    Ich habe auf meinen Roadtrips durch Irland den Tamrac Expedition 5 mitgenommen. 2 Bodies und Objektive von 12-200mm sowie Blitz und Akkus etc. hatte ich dabei. Der ist super vor Nässe und gierigen Fingern geschützt, vor allem trägt er sich bequem … 🙂
    Wie auch immer, ich hoffe du bereust die Wahl deiner Tasche nicht und wünsche dir viel Spaß in Schottland!! Das wird auch eines meiner nächsten Ziele werden.

    LG Heiko

  • Alexander Spanke Mai 7, 2010  

    Das Outdoor Case wiegt 4kg, und da ich für die Tagesetappen einen LowerPro Rucksack habe, bleibt der B&W im Auto und dient zum Schutz beim Transport und als zentrale Fotobox 😉

  • Sam Mai 7, 2010  

    Schottland ist schick! Wenn ihr in Oban seid, macht einen Abstecher hoch zu McCaigs Tower, der ist auch von oben fotogen, schlicht und schön offene Architektur.

    Ich würde mich mit weniger Equipment zufriedengeben: 50mm, 180mm, Stativ und vielleicht noch ein Pano-Winkel für weitwinkligere Sachen. Am Zweitbody vielleicht einen schlichten Zoom.

    Weniger ist manchmal mehr…

  • Alexander Spanke Mai 7, 2010  

    Oban ist fest eingeplant 🙂 Ja beim Equipment trau ich mich noch nicht wirklich etwas auszuschließen, denke ich werde nach Schottland lachen, was ich alles nicht benötigt habe …

  • jens Mai 10, 2010  

    ha! nach schottland flieg ich mit meiner familie auch. anfang juni. wenn uns die aschewolke keinen strich durch die rechnung macht.

    viel spaß euch. und bring gute fotos mit.

  • rucksaecke taschen Juni 16, 2010  

    Klasse hier mal was Ordentliches ueber rucksaecke taschen“ zu finden. Tolle Kommentare zum Thema die man hier zu lesen bekommt. Die Seite ist durchaus zu empfehlen (-:

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.