Herbstleuchten im Maxipark

Wie in meinem letzten Beitrag schon angedroht hier ein Review unserer Fototour in den Maxipark am vergangenem Sonntag.
Die Herbstferien werden in Hamm genutzt um im Maxipark das sog. Herbstleuchten zu veranstalten, das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen um dem Stativ endlich einen Existenzgrund zu geben.

Der Park wird auf einem 2 km langen Rundweg mit bunten und z.T. auch bewegten Lichtern entsprechend in Szene gesetzt, stellenweise gibt es dazu auch etwas Sound a la Herzklopfen oder ruhige Melodien.
Zum Thema Fußgänger war es wie vorab schon vermutet, man musste sich natürlich entsprechend arrangieren bzw. zeitweise unter Lebensgefahr aus dem Busch springen um das entstehende Foto zu retten.

Abschließend noch einen Tipp, eine Taschenlampe ist nicht schlecht wenn es draussen sehr dunkel ist und das aus 2 Gründen. Als erstes hätte ich mir damit wohl meine Begegnung mit dem Brennesselfeld ersparen können und zum anderen kann man mit einer starken Taschenlampe bei Langzeitbelichtungen schön mit dem Licht malen, z.B. den in der Dunkelheit verborgenen Weg ein wenig aufhellen.

Hier nun unsere Bilder, es sind mehr als erwartet …

Der Halm

Der Pfad

Strahlung

Der Pfad - V2

Die Figur und der Baum

Ein Paar

Einzelgaengerspiegel

Gegenueber

Gruenblau

Das Untier

Das Ufer - V3

Blaue Nacht

Bbunter Spiegel

Das Ufer

Das Ufer - V2

Linktipp – Strobist 101

Es gibt mal wieder einen Liktipp am heutigen Montag, diesmal geht es um die Blitzfotografie genauer gesagt um das bekannte 101 zur Blitzfotografie a la Strobist.
Vergangenen Freitag wurde auf Strobist die Veröffentlichung des Strobist 101 auf deutsch und polnisch bekannt gegeben.
Das PDF Dokument könnt Ihr hier herunter laden.

Übrigens eine kurze Anmerkung, am gestrigen Sonntag ging es für uns, begleitet von unserer Foto Fetischistin, nach Hamm in den Maxipark, dort findet derzeit das sog. Herbsleuchten statt, einen Bericht inklusive Fotos wird es natürlich noch diese Woche geben, sobald alles gesichtet ist.

Ein kleine Serie – Tropfen bei Nacht + Making Of

Nachdem es heute durchweg ein eher regnerischer Tag war gab es viel Zeit auch jenseits meiner sonst favorisierten Bereiche zu experimentieren. Durch den Regen inspiriert und mit Grundlagen durch das Video von Gavon Hoey fing ich einfach mal an.

Der Aufbau an sich schien recht einfach und war es im Endeffekt auch, ein altes Stativ auf den Tisch gestellt und einen mit Wasser gefüllten Gefrierbeutel oben befestigt.
Bei der Auswahl eines geeigneten Gefäßes für die Tropfen wurde es dann schon etwas schwieriger. Meine erste Wahl, eine alte blaue Pfanne erwies sich gleich als ungeeignet, der Bildausschnitt fiehl damit nur sehr klein aus und man sah deutlich, dass die Pfanne schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Meine nächste Wahl, eine silberne Rührschüssel, spiegelte schlicht zu viel. Anschließend versuchte ich es mit einer weißen Auflaufform, hier gab es schon deutlich bessere Resultate, doch durch den hohen Rand gefiehl mir die Perspektive nicht, so schräg von oben fand ich einfach zu gewöhnlich.
Meine letzte Wahl war dann auch die beste für heute, ein graues Backblech. Hier konnte ich mit der Kamera schön weit hinunter und durch die Größe des Backblechs bekam ich auch genügen Raum für die Fotos.

Bei der Belichtung wollte ich das ganze ein wenig interresant machen, allerdings ist dies nicht einfach mit nur einem Blitz. Nachdem ich also einen zwiten Blitz auf meine Wunschliste geschrieben hatte, nahm ich mir ein Dauerlicht mit Schirm. Dieses stellte ich links neben meinen Aufbau und positionierte das Blitzgerät, welches ich mittels Funk auslöste, rechts hin.
Hinter das Backblech stellte ich zwei blaue Tüten von Esprit, welche eine schöne Musterung hatten – hier ein Bild von meinem Tropfenaufbau.

Der Tropfenaufbau

Übrigens, auf dem Foto ist das Blitzgerät zwar noch links vom Backblech, es wanderte aber kurz danach rüber auf die rechte Seite, versprochen 🙂

Alles was dem Aufbau noch fehlte waren nun die Tropfen, also vorsichtig ein kleines Loch mit dem Messer in den Beutel gemacht und mit einem mal war ich Nass ;( Ja richtig, das Wort hier lautet ‚VORSICHTIG‘ 😉 Also ein möglichst kleines Loch in den Beutel machen, dann klappts auch mit den Tropfen.

Nachdem also alles aufgebaut war, stellte ich die Kamera auf 1/250 Sek und Blende 8, fokussierte manuell auf eine Messerspitze genau an der Stelle wo der Tropfen immer ins Backbleck fiehl und fing an Bilder zu machen.
Ein wenig Übrung braucht man schon, um die wirklich schönen Momente zu erwischen, natürlich ist hier eine schnelle Serie unbezahlbar und man hat eine wesentlich größere Chance einen guten Moment zu treffen.

Aber nun ein paar Aufnahmen die heute dabei entstanden sind,

Die Tropfenkrone
Die Tropfenkrone

Der Tropfen im Nachtleben
tropfen_nachtleben

Ein Tropfen und ein Wunsch
Ein Tropfen ein Wunsch

Ein Tropfen zur blauen Stunde
Ein Tropfen bei Nacht

Ein Tropfen in Grün
Ein Tropfen in Grün

Wie an den letzten Bilder ersichtlich habe ich im Laufe meiner Versuche mit anderen Hintegründen gespielt, hier hat sich der Bastelschrank meiner Frau quasie angeboten 🙂 Farbige Pappe im Hintergrund und farbige Folien vor das Blitz, schon verändert man die Stimmung der Fotos ganz extrem und man sieht auch nichts mehr vom grauen Backblech.

Mal sehen ob ich das ganze nochmal versuche, evtl. mit anderen Flüssigkeiten wie Milch und einem zweiten Blitz.