Ein kleine Serie – Tropfen bei Nacht + Making Of

Nachdem es heute durchweg ein eher regnerischer Tag war gab es viel Zeit auch jenseits meiner sonst favorisierten Bereiche zu experimentieren. Durch den Regen inspiriert und mit Grundlagen durch das Video von Gavon Hoey fing ich einfach mal an.

Der Aufbau an sich schien recht einfach und war es im Endeffekt auch, ein altes Stativ auf den Tisch gestellt und einen mit Wasser gefüllten Gefrierbeutel oben befestigt.
Bei der Auswahl eines geeigneten Gefäßes für die Tropfen wurde es dann schon etwas schwieriger. Meine erste Wahl, eine alte blaue Pfanne erwies sich gleich als ungeeignet, der Bildausschnitt fiehl damit nur sehr klein aus und man sah deutlich, dass die Pfanne schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Meine nächste Wahl, eine silberne Rührschüssel, spiegelte schlicht zu viel. Anschließend versuchte ich es mit einer weißen Auflaufform, hier gab es schon deutlich bessere Resultate, doch durch den hohen Rand gefiehl mir die Perspektive nicht, so schräg von oben fand ich einfach zu gewöhnlich.
Meine letzte Wahl war dann auch die beste für heute, ein graues Backblech. Hier konnte ich mit der Kamera schön weit hinunter und durch die Größe des Backblechs bekam ich auch genügen Raum für die Fotos.

Bei der Belichtung wollte ich das ganze ein wenig interresant machen, allerdings ist dies nicht einfach mit nur einem Blitz. Nachdem ich also einen zwiten Blitz auf meine Wunschliste geschrieben hatte, nahm ich mir ein Dauerlicht mit Schirm. Dieses stellte ich links neben meinen Aufbau und positionierte das Blitzgerät, welches ich mittels Funk auslöste, rechts hin.
Hinter das Backblech stellte ich zwei blaue Tüten von Esprit, welche eine schöne Musterung hatten – hier ein Bild von meinem Tropfenaufbau.

Der Tropfenaufbau

Übrigens, auf dem Foto ist das Blitzgerät zwar noch links vom Backblech, es wanderte aber kurz danach rüber auf die rechte Seite, versprochen 🙂

Alles was dem Aufbau noch fehlte waren nun die Tropfen, also vorsichtig ein kleines Loch mit dem Messer in den Beutel gemacht und mit einem mal war ich Nass ;( Ja richtig, das Wort hier lautet ‚VORSICHTIG‘ 😉 Also ein möglichst kleines Loch in den Beutel machen, dann klappts auch mit den Tropfen.

Nachdem also alles aufgebaut war, stellte ich die Kamera auf 1/250 Sek und Blende 8, fokussierte manuell auf eine Messerspitze genau an der Stelle wo der Tropfen immer ins Backbleck fiehl und fing an Bilder zu machen.
Ein wenig Übrung braucht man schon, um die wirklich schönen Momente zu erwischen, natürlich ist hier eine schnelle Serie unbezahlbar und man hat eine wesentlich größere Chance einen guten Moment zu treffen.

Aber nun ein paar Aufnahmen die heute dabei entstanden sind,

Die Tropfenkrone
Die Tropfenkrone

Der Tropfen im Nachtleben
tropfen_nachtleben

Ein Tropfen und ein Wunsch
Ein Tropfen ein Wunsch

Ein Tropfen zur blauen Stunde
Ein Tropfen bei Nacht

Ein Tropfen in Grün
Ein Tropfen in Grün

Wie an den letzten Bilder ersichtlich habe ich im Laufe meiner Versuche mit anderen Hintegründen gespielt, hier hat sich der Bastelschrank meiner Frau quasie angeboten 🙂 Farbige Pappe im Hintergrund und farbige Folien vor das Blitz, schon verändert man die Stimmung der Fotos ganz extrem und man sieht auch nichts mehr vom grauen Backblech.

Mal sehen ob ich das ganze nochmal versuche, evtl. mit anderen Flüssigkeiten wie Milch und einem zweiten Blitz.