Ein überraschendes Geschenk

Das sommerliche Wetter scheint derzeit eine Pause einzulegen, und passend zu den etwas dunkleren Tagen erhielt ich vor kurzem ein überaschendes Geschenk von ClickandPrint.de. Man ist dort auf meine Bilder vom Herbstleuchten 2009 in Hamm aufmerksam geworden und hat mir kurzerhand eines meiner Bilder als Poster geschickt.
An dieser Stelle ein recht herzliches Danke an das Team von ClickandPrint.de !

Nachdem ich zu diesen Bildern auch von den Illuminatoren des Herbstleuchten 2009 in Hamm angesprochen wurde und einzelne meiner Bilder auch auf der offiziellen WebSite zu sehen sind, krame ich nun den alten Beitrag heraus, es ist tatsächlich schon fast ein Jahr her, und zeige Euch nochmal die damals entstandenen Bilder.
Wieso ich das tue ? Nein, nicht weil dazu aufgefordert worden wäre, oder mir der Blog – Stoff ausgegangen ist, sondern weil es zeitlich sehr gut passt und am kommenden Wochenende ein ähnlicher Termin ansteht. Diesmal geht es nach Jüchen, zum Schloß Dyck.
Dort findet vom 3. September bis zum 12. September die Veranstaltung ‚illumina Schloss Dyck – BilderZauber‘
statt und nach der Erfahrung in Hamm werde ich natürlich dort sein.
Vielleicht kommt ja einer von Euch aus der Gegend und man kann sich gemütlich bei einem Cappuccino vor Ort austauschen 🙂

Hier nun nochmal die Bilder vom Herbstleuchten 2009, meiner ersten Erfahrung mit Langzeitbelichtungen und auch wieder etwas Experimentierfreude …

Schottland 2010 – Fotografische Impressionen einer Reise

Es ist nun bereits über 8 Wochen her, dass wir aus unserem Fotourlaub in Schottland zurück sind.
Was soll ich Euch sagen, es war einfach herrlich 🙂 – 10 ganze Tage voller Entspannung, die Kamera stehts dabei und es gab nichts worüber man sich Sorgen oder Gedanken machen musste, OK fast nichts. 😉

Wie zu Anfang geschrieben, startete unser Urlaub bereits bei Amsterdam, von dort ging es mit der Fähre hinüber nach NewCastle, von wo wir mit unserem Auto die eigentliche Rundreise begannen.
Nach einem kurzem Stop in Glasgow am ersten Tag fuhren wir weiter in Richtung Highlands, wir haben unzählige km hinter uns gelassen und mitunter traumhafte Orte gefunden, dabei sind wir meist einfach nur der Nase und dem Gefühl nach durchs Land gefahren; Abends ging es dann in ein Hotel und zum Abendessen.

Die Tage vergingen natürlich wie im Fluge, als wir nach 7 Tagen im ersten Hotel mit WLAN eingecheckt hatten, viel uns auf wie weit der Urlaub schon war. Die restlichen Tage verblieben wir dann in Edinburgh, und sortierten zunächst unsere >1600 Bilder, die wir zuvor geschossen hatten.
Es brauchte eine Weile, bis wir allein das Gröbste sortiert hatten und noch länger, bis eine finale Auswahl bearbeitet war, speziell bei der Auswahl für diesen Beitrag hatte ich so meine Probleme, ich konnte mich einfach nicht von Bildern trennen, kann Euch aber auch nicht fluten 🙂

Hier nun eine ‚kleine‘ Auswahl unserer Bilder …

Der skurrile Alte in der Abendsonne …

… ist in Wirklichkeit nur ein alter Baum, der mich auf meinem letzten Fotospaziergang in der Elfringhauser Schweiz spontan angesprochen hat.

Er stand alleine zwischen Feld und Wiese, die Wolken zogen vorbei und seine zum Teil abgestorbenen Äste wirkten irgendwie traurig. Es hat einen Moment gedauert bis die Sonne richtig stand, aber ich finde das Warten hat sich gelohnt.

Hier nun das Bild in der S/W Umsetzung, ich persönlich finde es stimmiger als das Original in Farbe, was meint Ihr ?

Herbstleuchten im Maxipark

Wie in meinem letzten Beitrag schon angedroht hier ein Review unserer Fototour in den Maxipark am vergangenem Sonntag.
Die Herbstferien werden in Hamm genutzt um im Maxipark das sog. Herbstleuchten zu veranstalten, das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen um dem Stativ endlich einen Existenzgrund zu geben.

Der Park wird auf einem 2 km langen Rundweg mit bunten und z.T. auch bewegten Lichtern entsprechend in Szene gesetzt, stellenweise gibt es dazu auch etwas Sound a la Herzklopfen oder ruhige Melodien.
Zum Thema Fußgänger war es wie vorab schon vermutet, man musste sich natürlich entsprechend arrangieren bzw. zeitweise unter Lebensgefahr aus dem Busch springen um das entstehende Foto zu retten.

Abschließend noch einen Tipp, eine Taschenlampe ist nicht schlecht wenn es draussen sehr dunkel ist und das aus 2 Gründen. Als erstes hätte ich mir damit wohl meine Begegnung mit dem Brennesselfeld ersparen können und zum anderen kann man mit einer starken Taschenlampe bei Langzeitbelichtungen schön mit dem Licht malen, z.B. den in der Dunkelheit verborgenen Weg ein wenig aufhellen.

Hier nun unsere Bilder, es sind mehr als erwartet …

Der Halm

Der Pfad

Strahlung

Der Pfad - V2

Die Figur und der Baum

Ein Paar

Einzelgaengerspiegel

Gegenueber

Gruenblau

Das Untier

Das Ufer - V3

Blaue Nacht

Bbunter Spiegel

Das Ufer

Das Ufer - V2

Erfahrungen im Botanischen Garten – Nachtrag

Hier noch ein Nachtrag zu unseren Erfahrungen in Botanischen Gärten, und zwar sind wir auf Empfehlung noch nach Essen gefahren. Eine übliche kurze Vorbereitung über die WebSite hatte bereits viel versprochen, die Bilder und dazu gehörige Beschreibungen liessen Gutes hoffen.
So kam es dann auch, der Botanische Garten in Essen ist mit Abstand der fotografisch schönste Garten in unserer Reihe, hier findet man fast alles was man sich für Natur- und/oder Portraitaufnahmen wünschen kann.
Das mindern auch nicht die 3,- EUR Eintritt.

Eine große Auswahl an sehr schönen Blumen, eine schöne Wasserfläche und ebenfalls sehr schöne Lichtspiele durch Bäume und Sträucher. Die Blumenbeete sind in der Regel alle nach oben frei und es gibt kleinere Berg- und Tal – Abschnitte, die das ganze noch reizvoller machen.

Der Park ist sehr groß und es gibt hierdurch keine Probleme auch weitere Aufnahmen zu machen ohne das diese durch andere Besucher sichtlich gestört werden. Darüber hinaus, bedingt durch seine Größe, findet man ebenfalls schöne und ruhige Ecken um auch kurze Portraitsessions machen zu können.

Alles in allem hat sich der spontane Abstecher nach Essen gelohnt, und ich bin gleichzeitig froh, dass wir uns nun auch wieder einem anderen Bereich der Fotografie widmen können, so langsam mag ich keine Blumen mehr sehen 🙂
Mal sehen wie lange das anhält, denn für ein paar Portraits steht Essen bei uns definitiv auf der Liste der zu besuchenden Locations, es wird also noch etwas hierzu kommen.

Herbstimpressionen

Der Herbst bietet immer wieder tolle Momente mit besonders schönem und warmen Licht. Diese Idee im Hinterkopf ging es für uns, meine Frau und mich, am letzen Samstag in den Landschaftspark nach Duisburg.
Die eigene Vorgabe lautete ein herbstliches Bild zu machen, welches den ‚Kampf‘ zwischen Natur und Industrie zeigt.

An diesem Nachmittag wurden wir auch gleich zweimal fündig, beide Szenen standen hier in direkter Verbindung mit alten Bahngleisen; das erste Bild zeigt eine Bahngleise im Detail mit einem rostigen Bolzen im Vordergrund, möglichst freigestellt durch eine große Blende von 2,8 und mit im Hintergrund wuchernden Pflanzen in der Unschärfe.

Bahngleise

Die beiden folgenden Bilder ergaben sich etwas später, wo alte Bahnschweller zum Verrotten gelagert wurden. Hier wird versucht, durch das Lichtspiel betont, den natülichen Bewuchs heraus zu stellen, auch hier wieder mit weit offener Blende von 2,8.

Bahnschweller #1Bahnschweller #2

Zwischenzeitlich fand ich ein einzelnes gelbes Blatt an einem sonst grünen Ast, irgendwie begeistert von dem Anblick, wenn auch etwas abseits der eigenen Vorgabe, entstand dieses Bild.

Blatt

Wenn ich dieses Bild auch persönlich schön finde, so musste ich im Nachhinein zugeben, dass etwas fehlt, das gewisse Etwas, der Blick wird nicht gefesselt und man geht schnell weiter zum nächsten.

Am Ende blieben uns also die 3 zuvor gezeigten Bilder, dennoch war für uns die Zusammenstellung an sich ein Geheimnis, keines der einzelnen Bilder wirkte derart stark für sich alleine, so dass wir schnell auf ein Triptychon kamen. Ja Moni, Du hast uns nachhaltig geprägt 😉

Nach ein wenig Experimentieren entstand abschließend dann diese Zusammenstellung der 3 Bilder mit einem schwarz / weißem Rahmen und etwas Text.

Triptychon

Da wir diese Woche beide Urlaub haben, war der Samstag damit ein guter Start in unsere fotografische Woche und hoffen in den kommenden Tagen noch weitere Unternehmungen machen zu können und vor allem uns selbst weiter zu entwickeln, das Gelesene bzw. Gehörte in die Praxis umzusetzen.