Rezension – 52 Fotografische Projekte

Wir schreiben das Jahr 2012, weit draussen zwischen Pferden, Weiden und der Dorfbäckerei sitzt ein junger charmanter Kerl in einem unentdecktem Ort namens Gevelsberg und schreibt heute eine weitere Rezension zu einem Buch, gefüllt mit Kreativität und guten Ideen. So wollte ich schon immer mal einen Blogbeitrag beginnen 🙂
 
Bei meiner heutigen Rezension geht es um ein etwas anderes Buch, kein reines Fachbuch im herkömmlichen Sinne, dass einem erklärt wieso das Objektiv nach vorne zeigen oder der Kamera Akku nie bei Vollmond geladen werden sollte.
Es geht um Kreativität und den Anstoss die eigene zu beflügeln.
52 Fotografische Projekte von Kevin Meredith, erschienen im mitp Verlag, ist eine Sammlung von 21 Fotografen mit verschiedensten Ideen, dazu passenden Beispielfotos und kurzen Textpassagen worauf bei der jeweiligen Idee zu achten ist oder wie man dieses gelungen umsetzen kann.
 
Auf die Frage für wen dieses Buch interessant ist, würde ich spontan Für jeden! Antworten, denn es geht hier nicht um fotografisches Wissen sondern um Ideen, und diese umzusetzen.
Im Laufe der über 280 Seiten wird der Leser von einer Idee zur nächsten begleitet und erhält in den begleitenden Texten ganz nebenbei immer wieder gute Ratschläge wie er es schafft, dem fotografischen Alltag zu entfliehen und kreativ zu werden.
Manchmal ist das gar nicht so schwer, wie der Autor Kevin Meredith beim Thema Silhouetten sehr einfach und schön zeigt und genau das macht dieses Buch aus, es ist einfach anders und dabei keine schwere Kost.
 
Als persönliches Fazit, 52 Fotografische Projekte ist ein Buch, dass ich immer wieder gerne an einem Abend oder Nachmittag durchblättere wenn es darum geht endlich mal wieder was anderes zu machen, etwas Neues zu probieren.
 
Aus diesem Grund auch ganz klar meine Empfehlung für 52 Fotografische Projekte von Kevin Meredith

Rezension – Professionelle Foto-Shootings

Heute ist es mmal wieder soweit, anstatt Bilder von vergangenen Shootings zu zeigen wende ich mich, passend zur Weihnachtszeit und den ruhigen Momenten am Abend, wieder mal dem gedruckten Wort zu 🙂
 
In den kommenden Vorweihnachtswochen geht es hier in erster Linie um Bücher rund um das Thema ‚Fotografie‘, beginnend heute mit dem Titel Professionelle Foto-Shootings von Peter Travers & Brett Harkness folgen u.a. die Titel Tabletop-Fotografie mit Kompaktblitzen von Cyrill Harnischmacher und das neue Buch Professionelle Hochzeitsfotografie von Hendrik Roggemann.
 
Professionelle Foto-Shootings, aus der Edition ProfiFoto erschienen beim mitp Verlag ist ein Buch für ein sehr breites Publikum. Es kombiniert Grundlagen, wie z.B. verschiedene Lichtsetups, nach denen Anfänger schmachten mit Informationen über Shootingplanung und den Umgang mit dem Kunden, die gestandene Profis nicht oft genug lesen können.
Zusammengefasst würde ich aber den typischen ambinionierten Amateur- bzw. Hobbyfotografen als den idealen Leser dieses Buches sehen.
 
Kapitel 1 widmet sich den verschiedenen Aspekten eines Shootingprojekts, es werden die einzelnen Rollen und deren Zusammenspiel erläutert, die Autoren betonen die eigentliche Rolle des Fotografen als Dienstleister und erinnern, dass auch wenn man noch so gut ist, der Kunde im Zweifelsfall immer Recht hat, ganz klassisch nach dem Motto Der Kunde ist König.

Im Anschluß geht es direkt weiter mit einem Punkt, der oft viel zu kurz kommt, der eigentlichen Vorbereitung auf ein Shooting. Es ist erstaunlich an wie viele Dinge ein Fotograf denken sollte, um sich am Set zu 100% auf das Shooting konzentrieren zu können. Da lobe ich mir doch meine Assistenten die mir bereits im Vorfeld zu einem Shooting unter die Arme greifen.
 
In den folgenden Kapiteln gibt es einen gelungenen Überblick über Grundlagen, praktische Ratschläge und die immer wiederkehrende Aufforderung zu üben und zu experimentieren. Diese Aufforderung findet man selten so deutlich in Büchern und ist mir positiv aufgefallen.
Im praktischen Teil folgen dann weitere Erklärungen anhand einzelner Bilder mit weiteren Details zur Aufnahme inkl. Lichtsetup und Kameraeinstellungen, gekrönt durch interessante Interviews mit professionellen Fotografen zu den jeweiligen Genres der Fotografie.
Der letzte Teil von Professionelle Foto-Shootings verläuft ähnlich weiter, eine gesunde Mischung aus Informationen und Ratschlägen.
Hat man der Versuchung zu experimentieren bis zum Ende des Buches widerstanden, so wird man sich spätestens nach dem letzten Kapitel aufmachen und die zahlreichen Tipps & Ideen auf seine eigene Art und Weise umsetzen …

Als persönliches Fazit kann ich Professionelle Foto-Shootings als abendliche Weihnachtslektüre nur wärmstens empfehlen !