Fotobuch mit druckstdu.de und Fujidirekt.de – Mein Fazit

So, mit einer kurzen Verzögerung durch unseren Kurzurlaub in Stuttgart geht es nun weiter mit dem Fazit zu unseren beiden Fotobüchern von druckstdu.de und Fujidirekt.de.
Die Erstellung der beiden Bücher habe ich ja bereits in Teil 1 und Teil 2 beschrieben, daher werde ich versuchen mich hierbei kurz zu fassen und einen objektiven Vergleich beider Bücher durchzuführen.

Fangen wir mit dem Versand an, beide Bücher wurden innerhalb kürzester Zeit gedruckt und ausgeliefert, es vergingen jeweils nur 2 Tage bis ich die Versandbestätigung per eMail erhielt und der Paketmann kurz darauf an der Tür klingelte.

Das erste Buch ist das von druckstdu.de, und macht gleich auf den ersten Blick einen sehr schönen Eindruck, der Einband mit der Glanzfolienkaschierung fühlt sich gut an, das Druckbild ist sehr schön und scharf. Der Blick in das Buch zeigte aber leider auch ein paar Schwächen, einzelne Texte liegen doch sehr dicht am Rand, so daß die letzten Buchstaben etwas in die Buchfalz rutschen und damit an Lesbarkeit verlieren. Hier sollte man zur Sicherheit etwas mehr Abstand einplanen, als von der Software bei der Gestaltung vorgegeben.
Die Fotos sind leider etwas pixelig, man sieht bei genauerem Betrachten Pixel in den dunkleren Bereichen, sowie wurden die Bilder auch etwas optimiert, die Farben sind deutlich kräftiger, was bei bei einzelnen Bildern dazu geführt hat, dass die warme Stimmung in der Kirche etwas übertrieben stark war.

Als nächstes das Fotobuch von Fujidirekt.de, auch hier macht der Einband einen sehr guten Eindruck, im Vergleich zu druckstdu.de fällt dieser aber wesentlich fester aus, das Druckbild ist ebenfalls schön klar. Fujidirekt verwendet für seine Fotobücher das Fujifilm Fotopapier, hierdurch erhalten die Fotos eine schöne Brillianz. Die Qualität der Fotos ist im allgemeinen etwas besser, ob alleine durch das Fotopapier verursacht kann ich nicht sagen, aber es sind keine Pixel sichtbar, und dank der Möglichkeit direkt in der Software die Bildoptimierung zu deaktivieren, kommen die Farben im Buch sehr nahe an die Ausgabe auf meinem Monitor heran, der warme Eindruck in der Kirche wirkt authentisch und nicht übertrieben.
Allerdings hat auch das Fotobuch von Fujidirekt.de eine Schwäche, wie auch bei druckstdu.de sind die Texte zu weit am Rand, allerdings laufen diese nicht in die Buchpfalz, sondern werden gar abgeschnitten.

Mein Fazit, beide Bücher gefallen mir durchweg sehr gut, die mangelnde Brillianz der Fotos bei druckstdu.de fällt nur bei genauem Betrachten auf und der günstige Preis von 14,99 EUR machen das Fotobuch von druckstdu.de zu einer günstigen und einfachen Möglichkeit seine Fotos in Buchform zu erhalten. Fujidirekt.de ist in diesem Vergleich mein Favorit, die Fotos auf dem Fotopapier haben eine tolle Brillianz, die Farben passen und die Haptik ist qualitativ sehr hochwertig. Das ganze hat mit 24,95 EUR natürlich auch seinen Preis, ist meiner Meinung nach aber bei der Qualität gerechtfertigt.
Abschließend noch eine kurze Anmerkung zum Kontakt bzw. Support beider Kandidaten, in beiden Fällen war dieser freundlich und schnell, also ein ganz klares Weiter so !

Fotobuch mit Fujidirekt.de

Heute geht es weiter mit dem Zweiteler, und gleich gibt es auch eine Änderung – es wird nämlich ein Dreiteiler.
Die Gestaltung zu druckstdu.de gab es ja bereits im Teil 1 und heute möchte ich auf die Gestaltung mit Fujidirekt eingehen. Was fehlt ? Genau, eine Zusammenfassung und Bewertung der beiden Bücher und diese hebe ich mir für Teil 3 auf, immerhin müssen die beiden Bücher erst noch ankommen.

Aber nun zum Thema, unser Hochzeits – Fotobuch mit Fujidirekt, wie auch zuvor wählten wir als Typ ein Hardcover in 20×20 cm mit 24 Seiten, bei Fujidirekt ist es das Fotobuch brilliant.
Die Gestaltung erfolgt bei Fujidirekt natürlich auch über die hauseigene Software, welche im Laufe der Arbeit aber deutliche Unterschiede zur genutzten Software von druckstdu.de zeigte.
Zunächst aber ist der Ablauf aber sehr ähnlich, die Software wird installiert und nach dem Start erscheint ein Assistent, der einen auf dem Weg bis in die eigentliche Gestaltung begleitet.
Einmal in der Gestaltung angekommen beginnen dann auch schon die Unterschiede, die Oberfläche ist auf den ersten Blick komplexer und verspricht mehr Möglichkeiten, so sind z.B. verschiedene Hintergründe und Effekte auswählbar. Auch die Bearbeitung der einzelnen Bilder hat mehr Funktionen, was meiner Meinung nach aber den Einsatz von Capture NX bzw. Photoshop nicht ersetzt.
Positiv viel mir die Möglichkeit auf, die automatische Bildverbesserung deaktivieren zu können, eine solche Funktion hatte ich bei druckstdu.de leider nicht gesehen.
All die erweiterten Möglichkeiten haben aber auch ihren Preis, die Software benötigt im Vergleich mehr Ressourcen und reagiert etwas langsamer, wenn auch alles im erträglichen Rahmen.

Nun folgt die eigentliche Aufgabe, das Fotobuch kreativ zu gestalten. Hier benötigt man durch die komplexere Oberfläche einen kurzen Moment mehr um sich in der Software zurecht zu finden, die Gestaltung verläuft dann aber wie gehabt reibungslos, sofern man auch kreativ ist 🙂
Positiv sei anzumerken, dass man auf der linken Seite in Tabs unterteilt stets Zugriff auf diverse Effekte, Hintergründe und die eigenen Bilder hat, welche mittels Doppelklick bzw. Drag & Drop schnell und einfach genutzt werden können.

Einmal am Ziel angekommen geht es weiter mit der Bestellung, die nach Eingabe der persönlichen Daten einfach abläuft. Die Software packt im Anschluß alles zusammen und lädt das erstellte Fotobuch direkt auf den Server bei Fujidirekt hoch.
Kurz darauf folgt eine Bestätigungs – eMail und es heisst warten auf den Postboten.

So eine kurze Anmerkung, das Buch von druckstdu.de ist bereits angekommen und Fujidirekt hat mir auch schon die Versandinformation geschickt. Es wird also bald Teil 3 mit dem Vergleich und der Bewertung geben.

Wie immer gilt, bei Fragen oder Wünschen einfach eine eMail …