fotograf witten

Bilder mit Stimmung und ohne Schlagschatten

[dropcap text=“asp“] Heute ist Weihnachten, heute leuchten die Augen von groß & klein, Familie & Freunde sitzen bei Kerzenlicht gemütlich zusammen und geniessen den Abend. Da ist doch klar, dass wir zur Kamera greifen um genau diese Momente festzuhalten. Doch leider zerstört der Automatik Modus häufig die Stimmung, blitzt sie einfach davon. Kerzen leuchten nicht mehr und harte Schlagschatten zerstören den Rest des Bildes.

Dabei sind stimmungsvolle Bilder gar nicht so schwer, auch benötige ich kein Vollformat Rausch Monster a la Nikon D810 oder Canon 5D Mark III.

In diesem Blogbeitrag möchte ich Euch zeigen wie Ihr mit einfachem Equipment tolle Bilder am Weihnachtsabend, ach das ist ja heute, machen könnt ! 😉

Automatik Modus, Blitz & Baum sind keine Freunde

Doch zunächst etwas Theorie zum besseren Verständnis, wieso sehen unsere Automatik Bilder denn so grauenvoll aus ? Nun im Grunde gibt es hierfür nur einen Grund – 18% Grau ! Nein, ich hab nicht zuviel Glühwein gehabt gestern Abend 😉 Die Kamera hat eine fest programmierte Vorstellung eines richtig belichteten Bildes, die Kamera, egal ob D3200, 350D oder Olympus OMD, versuchen alle Helligkeitswerte zusammengefasst ein 18%iges Grau zu erreichen. Und genau hier ist das Problem, ist der gemütliche Abend mit Kerzenlicht etwa 18% Grau ? Natürlich nicht, und hier setzt sich dann der Automatik Modus durch und feuert derart viel Licht in den Raum, dass er auf 18% Grau kommt. Die Lösung ? Ihr lasst Onkel Automatik zuhause und zeigt der Kamera wohin die Reise geht !

 

Die folgenden Tips bringen schon jeder für sich sichtbare Unterschiede, kombiniert man alle bekommt Ihr das, was ich unter stimmungsvoll und lebendig verstehe.

Bouncen Bouncen Bouncen und an den Weißabgleich denken

1 – Bouncen Bouncen Bouncen

Was stört bei vielen Bildern mit Blitz ? Der Schlagschatten ! Schaut Euch einmal das erste Beispielsbild im Automatik Modus an, hier schreit der Blitz förmlich ins Bild, dominiert den Look und jeder Ast, jede Kugel, wirft deutliche Schlagschatten auf die Wand.

Im nächsten Bild Bouncen, Bouncen, Bouncen habe ich ich den Blitz nur nach schräg hinten gedreht, auf eine weiße Wand. Die Blitzleistung hat sich nicht geändert und seht Ihr was ich meine ? Die Schlagschatten sind weg ! Nur durch das verdrehen des Blitzes ! Was passiert jetzt ? Wo der Blitz vorher als einzige Lichtquelle direkt den Baum angeschrieben hat, leuchtet jetzt die ganze Wand hinter mir, das Licht wird diffus durch den Raum reflektiert und schreit nicht einfach nur so ins Bild.

2 – Weißabgleich, lass Dich steuern

Ja richtig, eine Einstellung habe ich noch geändert beim Bild Bouncen, Bouncen, Bouncen – den Weißabgleich. So gerne ich mit automatischem Weißabgleich arbeite, der ist wirklich gut in den heutigen Kameras, aber wenn ich es besser weiß, dann deaktiviere ich die Automatik und gebe vor, was ich will ! 🙂 Hier wollte ich eine etwas wärmere Stimmung haben, daher habe ich hier ‚Bewölkt‚ gewählt. Denke der Schritt hat sich gelohnt, oder ?

Zwischenstatus

Was haben wir bisher erreicht ? Wir sind durchs Bouncen die Schlagschatten los geworden, und durch manuelles Anpassen des Weissabgleich sieht das Bild schon deutlich gemütlicher aus, doch eins fehlt mir noch – die Lichtstimmung ! So schön mir das weiche Licht gefällt, ich sehe trotzdem nicht, dass der Weihnachtsbaum leuchtet, die Lampe auf der Fensterbank geht nahezu unter, ja die ist an 😉

Nun, Kerzenlicht oder hier das Licht der Lichterkette ist sehr schwach und hat kaum eine Chance bei 1/250 Sek, es benötigt einfach mehr Zeit um sichtbar zu werden. Also verändern wir unsere Aufnahmeeinstellungen weiter. Verlassen wir den TTL Modus am Blitz und wählen Manuell, denn wir sind bei einer solch gemütlichen Atmosphäre wie am Weihnachtsabend in einer kontrollierten Umgebung, also machen wir mit dem Blitz das selbe wie mit dem Weissabgleich, wir sagen wo es lang geht !

3 – Der Blitz als Schärfe Unterstützung und Blickführung

Haben wir den Blitz bisher noch im TTL Modus genutzt, geben wir jetzt vor was wir wollen und wählen den manuellen Modus. Was erreichen wir damit ? Durch die manuelle Einstellung des Blitzes geben wir nun die Helligkeit des Bildes vor, und nicht mehr der Blitz.

Je nach Blitzgerät würde ich mit einer Leistung von 1/16 oder 1/32 beginnen, Ihr seht aber sehr schnell welcher Wert für Euch der richtige ist.

Rauschen, Blitz & seine Freunde

4 – Lasst uns eine Rauschen !

Haben wir den Blitz nun unter Kontrolle geht es jetzt um die Lichter, das was die Stimmung ausmacht ! Ich sagte schon, Kerzenlicht ist sehr schwach und braucht einfach länger als 1/250 Sek und das werden wir nun ändern.

Den Weißabgleich kontrollieren wir bereits, der Blitz arbeitet im manuellen Modus, jetzt kommt die Kamera ! Also auch hier manueller Modus ! Die Blende machen wir soweit auf, wie es geht – alles zwischen 1,8 und 4 sind gerne genommen. Die Belichtungszeit, die wird jetzt deutlich länger, ich fange gerne bei 1/80 Sek an. Das Kapitel heisst Lasst uns eine Rauschen, also erhöhen wir ebenfalls den ISO Wert, sagen wir 800.

Wozu diese ganzen Einstellungen ? Nun, mit erhöhter ISO Zahl wird der Sensor lichtempfindlicher und das Kerzenlicht hat es einfacher sichtbar zu werden. Die offene Blende und lange Belichtungszeit unterstützen das nochmal und ermöglichen dem Kerzenlicht endlich zu leuchten, dem Bild eine ganz andere Lichtstimmung zu geben.

Jetzt ist der Zeitpunkt die oben gewählte Blitzeinstellung zu überprüfen und ggf. weiter herunter oder hoch zu regeln, Ziel ist es, dass der Blitz das Bild nur etwas aufhellt, die Kerzen & Lichterketten aber den Bildlook dominieren – die gemütliche Stimmung deutlich sichtbar wird.

Schief ist modern

5 – Schief ist modern

Die Kamera ist eingestellt, es kann also losgehen ! Am besten Ihr vergesst jetzt erstmal die ganze Technik und fotografiert, probiert herum, experimentiert. Wer hat eigentlich gesagt, dass Bilder immer gerade sein müssen ? Oder dass immer alles zu sehen sein muss ? Detailaufnahmen können manchmal unglaublich viel Stimmung haben ! Tobt Euch aus !

 

 

Blende 16 und Du wirst Sterne sehen !

 

Übrigens, wenn Ihr Euch etwas Zeit nehmen könnt, schnappt Euch ein Stativ und schließt die Blende mal auf 16 oder 22, mit einer Belichtungszeit von 15 Sek oder länger bekommt Ihr dann coole Sternlichter, versucht es doch einfach mal !

 

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Weihnachtsfest, geniesst die kommenden Tage und fotografiert !
Es gibt kaum eine Gelegenheit wo so viele Freunde & Familie zusammen kommen, jetzt könnt Ihr Erinnerungen festhalten die Euch noch Jahre später zum lachen bringen !

 

 

 

 

You may also like