Rezension – 52 Fotografische Projekte

Wir schreiben das Jahr 2012, weit draussen zwischen Pferden, Weiden und der Dorfbäckerei sitzt ein junger charmanter Kerl in einem unentdecktem Ort namens Gevelsberg und schreibt heute eine weitere Rezension zu einem Buch, gefüllt mit Kreativität und guten Ideen. So wollte ich schon immer mal einen Blogbeitrag beginnen 🙂
 
Bei meiner heutigen Rezension geht es um ein etwas anderes Buch, kein reines Fachbuch im herkömmlichen Sinne, dass einem erklärt wieso das Objektiv nach vorne zeigen oder der Kamera Akku nie bei Vollmond geladen werden sollte.
Es geht um Kreativität und den Anstoss die eigene zu beflügeln.
52 Fotografische Projekte von Kevin Meredith, erschienen im mitp Verlag, ist eine Sammlung von 21 Fotografen mit verschiedensten Ideen, dazu passenden Beispielfotos und kurzen Textpassagen worauf bei der jeweiligen Idee zu achten ist oder wie man dieses gelungen umsetzen kann.
 
Auf die Frage für wen dieses Buch interessant ist, würde ich spontan Für jeden! Antworten, denn es geht hier nicht um fotografisches Wissen sondern um Ideen, und diese umzusetzen.
Im Laufe der über 280 Seiten wird der Leser von einer Idee zur nächsten begleitet und erhält in den begleitenden Texten ganz nebenbei immer wieder gute Ratschläge wie er es schafft, dem fotografischen Alltag zu entfliehen und kreativ zu werden.
Manchmal ist das gar nicht so schwer, wie der Autor Kevin Meredith beim Thema Silhouetten sehr einfach und schön zeigt und genau das macht dieses Buch aus, es ist einfach anders und dabei keine schwere Kost.
 
Als persönliches Fazit, 52 Fotografische Projekte ist ein Buch, dass ich immer wieder gerne an einem Abend oder Nachmittag durchblättere wenn es darum geht endlich mal wieder was anderes zu machen, etwas Neues zu probieren.
 
Aus diesem Grund auch ganz klar meine Empfehlung für 52 Fotografische Projekte von Kevin Meredith

You may also like

4 comments

  • Miime Cox Januar 10, 2012  

    Hey Alexander, leider ist diese Rezension nicht so ausführlich wie Deine anderen. Das Buch klingt sehr interessant, aber ich kann mir leider noch nicht so ganz vorstellen was mich erwartet. Werde wohl mal bei Amazon lesen ob das Buch wirklich was für mich ist.

  • Alexander Spanke Januar 11, 2012  

    Hi,

    da hast Du recht, ich war am Ende auch etwas verwundert aber muss auch sagen bei dem Titel hilft nur eins, aufklappen und reinsteigen – ich war sehr positiv überascht ! 🙂

    Gruß
    Alex

  • Matthias Januar 12, 2012  

    Hi, danke für den Tipp! Sieht wirklich gut aus. Werde ich mir mal anschauen.

    Aber noch eine ganz andere Frage: Gibt es eigentlich keinen RSS-Feed zu Deinem Blog? Konnte leider nichts finden!

  • Alexander Spanke Januar 12, 2012  

    Danke, übrigens meinen Feed findest Du unter http://www.alexander-spanke.de/feed/

    Gruß
    Alex

Leave a comment