Blognection – Warum Fotografie?

Es ist mal wieder soweit, die 3 Blogger vom Grill alias Blognection haben ein neues Thema vorgegeben, diesmal in Form der Frage ‚Warum Fotografie ?‚.
Nun, gehässig am Morgen könnte ich einfach antworten ‚Warum nicht ?‚ doch gibt es da noch das eine oder andere zu zu schreiben.
 
Warum also nun gerade Fotografie, und nicht Malerei oder Grubenbau ? Nun, für mich war die Entscheidung nicht schwer, zumal hat mich Grubenbau noch nie wirklichh begeistert und zum anderen war mir die Malerei immer irgendwie etwas zu langsam.
Früher habe habe ich gerne gezeichnet, zunächst nur mit Bleistift, später auch mit Kohle. Noch lieber habe ich mit Öl ein wenig etwas versucht, auch Airbrush war eine Weile ganz nett, aber es dauerte alles so lange und irgendwie sprach es mich nicht an.
OK, ein Portrait ist auch nicht in 1 Sekunde gemacht, wenn man die Zeit für den Aufbau dazu rechnet, aber ist dann endlich alles bereit und das Model steht vor mir, dauert es nur den Bruchteil einer Sekunde und ich sehe was ich gerade schönes bzw. furchtbares vollbracht habe.
 
Dazu kommt für mich persönlich noch ein wichtiger Punkt, man hält den Moment, quasi für die Ewigkeit, fest und bietet damit dem Betrachter die Möglichkeit sich immer wieder durch das Foto an diesen Moment zurück erinnern.
Schafft man es dann fotografisch auch noch eine Geschichte mit ins Foto zu bannen, findet das Foto nicht nur bei einzelnen Personen Anklang, sondern begeistert ein breites Publikum.
Und nun mal ehrlich, gibt es etwas schöneres als einen anderen Menschen durch die eigene Fähigkeit Freude zu bereiten und dafür auch noch Anerkennung zu erhalten ?

You may also like

3 comments

  • Sascha Basmer April 17, 2011  

    Hallo Alexander…

    erst einmal Danke, dass du an der zweiten BLOGnection-Session teilgenommen hast…

    Finde deinen Artikel sehr interessant und vor allem der Vergleich zum Grubenbau hat ein breites Grinsen auf meinem Gesicht erzeugt…

    Wenn ich jetzt Falten davon kriege, bist du schuld *lach*

    Mit der Malerei habe ich persönlich mich nie beschäftigt… Habe lediglich mal ein paar Skizzen zu einer Bildidee gekritzelt, die ich aber maximal selber deuten kann (manchmal auch nicht). Für andere Betrachter meiner wohlüberlegten Skizzen ist das eher abstrakte Kunst…

    Ist sogar schon vorgekommen, dass man mich gefragt hat, ob meine Nichte das gemalt hat und die ist 1,5 Jahre alt…

    Soviel zum Talent: Malen = #fail

    Beste Grüße
    Sascha

  • Benny Koch April 17, 2011  

    Hey Alexander,
    auch ein cooler Artikel den du da erfasst hast zum gemeinsamen Thema der BLOGnection.

    Ist auch ein klasse Vergleich, das bringt wie Sascha schon sagt ein schmunzeln ins Gesicht 😉

    Lg und schönen Sonntag
    Benny Koch

  • Holger Reich April 18, 2011  

    Die Frage nach dem WARUM hatte sich mir nie gestellt. So finde ich den Anstoß umso nachdenkenswerter (unterwürfigster Dank von mir).

    In der tat photographiere/knipse ich schon seit meiner Kundheit – die schon ein paar Jahre vorbei ist – und habe ebenso schon immer gemalt. Mittlerweile versuche ich es auf Leinwand mit Acrylfarben .. (aber das ist nicht der Rede wert)

    Meiner Meinung nach liegt es dem Menschen im Blut. Er wird i.d.R. angetrieben etwas zu schaffen. Und ein Weg ist halt eben die Photographie, weil sie (verkürzt betrachtet!) dem Aussenstehenden so einfach erscheint.

    Darum gibt es auch Müriarden Photoalben mit Gruselbildern 😉

    cu
    Holger, Der Wupperphotograph

Leave a comment