Das erste mal eine Modenschau – Dortmunder Herbst 2010

Wie das so ist, wenn man gerne und oft Menschen fotografiert, es ergeben sich immer wieder mal Chancen etwas Neues zu probieren oder manchmal es auch nicht nochmal zu versuchen.
 
Diesmal bin ich über einen Freund an die Möglichkeit gekommen, für eine Modelagentur die Modenschau beim Dortmunder Herbst 2010 mit zu fotografieren.
Am Morgen in den Westfalenhallen angekommen, setzten wir uns direkt am Ende des Laufstegs an den Tisch und machten es uns zunächst bei einem Cappuccino bequem, schließlich wurde es in den kommenden Stunden aufregend genug.

Für diese Aufgabe habe ich wieder mein Tamron 70-200/f2,8 genutzt, so hatte ich die Möglichkeit die Models an fast jeder Position abzulichten – dachte ich – dazu hatte ich natürlich noch ein Blitz mit der Mini Softbox von Lumiquest auf der Kamera für ausreichend Licht.
Was sich später heraus stellte, der begrenzende Faktor war nicht die genutzte Brennweite, sondern das Licht. Sicher, genug Power hatte ich oben auf der Kamera um auch auf Entfernung fotografieren zu können, doch sahen diese Bilder meist sehr platt aus und es entstanden derbe Schlagschatten.
 
Nach der ersten Stunde hatte ich den Dreh raus, etwa auf halber Strecke waren die Models in der richtigen Entfernung um Bildfüllend aufgenommen zu werden und der Blitz konnte sanft genug und nur aufhellend wirken ohne, dass nennenswerte Schatten entstanden.
In der letzten Stunde dann kam schon eine Art Routine auf, es gab 2 Chancen auf den Auslöser zu drücken, reagierte ich zu früh sah es nach nix aus, zu spät mussten die Füße dran glauben. Der Blitz war auf TTL -2/3 Blenden gestellt und so habe ich Bild für Bild wieder etwas gelernt.

Fazit, jederzeit gerne wieder ! Nach der Umgewöhnung, dass man nicht ‚Stop! – und nun bitte von vorne‘ rufen konnte hat es richtig Spaß gemacht.

Hier nun die Bilder …

You may also like

2 comments

Leave a comment